Wir sind die Hortkinder der Kita „Sankt Martin“ aus Colditz. Seit einigen Wochen beschäftigen wir uns mit dem Thema Umwelt.

Wir haben uns dieses Thema bei unseren Erziehern gewünscht, weil wir mehr über unsere Welt lernen und die Tiere und Pflanzen beschützen wollen. Am Anfang haben wir über Abfall geredet: Nun wissen wir wie man den richtig trennt und wir wissen auch, wo dieser hingehört. Aber es gibt auch Müll, den man noch mal benutzen kann: Zum Beispiel kann man aus benutzten und ausgespülten Milchtüten später noch kleine Geldbörsen basteln. Die waren megacool! Auch mit Stoffresten lässt sich noch einiges anfangen, wir haben uns an Einkaufstaschen versucht.

Besonders stolz sind wir auf unsere bisher letzte Tat, denn wir waren um unsere Einrichtung herum Abfall sammeln. Über die Bushaltestellen, am Netto vorbei und über die Promenade führte uns unser Weg. Zu Beginn wussten wir noch nicht, dass so viel Müll in einer so kurzen Zeit zusammenkommen würde. Wir dachten auch nicht daran, dass ein großer Teil davon zersplittertes Glas von Bier und Weinflaschen sein würde. Das ist besonders für Hunde und spielende Kinder gefährlich. Zigaretten gab es auch im Überfluss zu finden, so schaden sich Raucher nicht nur selbst, sondern auch ihrer Umwelt. Es ist besser, Müll gleich im Abfalleimer zu entsorgen. Und an die Jugendlichen, die immer an der Promenade sitzen: Ein Mülleimer ist kein Basketballkorb, die paar Schritte schafft ihr schon!

Schade fanden wir, dass an den gesäuberten Stellen am nächsten Tag schon wieder Müll herumlag. Wir hätten keine Lust, uns täglich wieder zwischen Müllberge zu setzen.
Die Welt muss nicht unbedingt glänzen, aber etwas Sauberkeit würde uns allen definitiv nicht schaden.