Willkommen beim Colditzer Tageblatt®

Logo Muldental TriathlonAm 12. Juli 2015 steigt in Grimma die 11. Auflage des Muldental-Triathlons. Über die letzten Jahre hat sich die Veranstaltung zu einem festen und beliebten Termin für Triathleten und Fans aus ganz Deutschland entwickelt. Die Austragung der Deutschen Meisterschaften wie im Vorjahr sowie die regelmäßigen Rennen der Triathlon-Bundesliga sind Auszeichnungen für die Qualität der Wettkämpfe. Erwartet werden in diesem Jahr wieder bis zu 600 Starter und gespannt sein darf man auf einige Neuerungen.


Die 2. Triathlon-Bundesliga wird erneut ihr Saisonfinale in Grimma austragen und die Triathlon-Regionalliga ist erstmals seit den Anfangszeiten des Muldental-Triathlon wieder im Programm. Rekordzeiten verspricht zweifellos die neue und vor allem schnellere Radstrecke, die auch Hobbyathleten und Einsteigern entgegenkommt.
Teilnehmen können Einzelstarter im Wettbewerb enviaM-light und Staffeln von 2 bis 3 Athleten im Bike24-Team-Triathlon. Die Anzahl der Startplätze ist limitiert, aber aktuell sind für beide Jedermann-Wettbewerbe noch freie Plätze verfügbar. Alle Teilnehmer, die sich noch bis zum 17. Mai anmelden, bekommen gratis zu ihren Startunterlagen das begehrte mt3-Shirt und zahlen die geringere Startgebühr. Schnell sein lohnt sich also doppelt!

Weitere Infos zu den Wettbewerben und die Anmeldung findet ihr auf der Webseite:
www.muldental-triathlon.de

Muldental Triathlon

Fotos von Colditzer Berufs- und Freizeitfotografen
Idee/Konzept: Eberhard Jasinski, Gerhard Weber
Ansprechpartner: Till Brandt – Telefon: 0172 / 79 08 075, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

vom 25. April 2015 bis vorerst Ende August 2015
Kirchberg – oberhalb Marktplatz, St. Egidienkirche, Schloss Colditz
04680 Colditz

14  zum Teil weltbekannte Fotografen in einer Ausstellung vereint. 14 verschiedene Handschriften: von der künstlerischen Atelierfotografie im 19. Jahrhundert, der meisterhaften Handwerksfotografie im 20. Jahrhundert, der Arbeiterfotografie der 20er und 30er Jahre, der internationalen Tierfotografie, der Fotografie „Sozialistischer Realismus“ in der DDR, der „Sozialdokumentarischen Fotografie“ bis hin zu den Bildauffassungen der gegenwärtigen Freizeit- und Amateurfotografie. Soviel Stilrichtungen in einem Zeitraum von 150 Jahren in einer kleinen Stadt wie Colditz - wohl ein bedeutungsvolles Ereignis.

Die Bilder von 14 Berufs- und Amateurfotografen wurden durch die Ideen und einem Konzept von Eberhard Jasinski und Gerhard Weber zu einer Gemeinschaftsausstellung zusammengetragen und werden vom 25. April 2015 bis vorerst Ende August 2015 täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr, an den Standorten Kirchberg - oberhalb des Marktplatzes, in und um die St. Egidienkirche sowie dem Schloss Colditz präsentiert.

Machen Sie sich Ihr Bild von der fotografischen Geschichte unserer sächsischen Kleinstadt Colditz. Wir würden uns freuen, auch Sie in unserer Ausstellung begrüßen zu dürfen. Der Eintritt ist frei.

Die Autoren werden auch weiterhin an der Vollständigkeit der Ausstellung arbeiten. Unbekanntes, historisches Fotomaterial aus ihren Besitz nehmen wir gern entgegen. Wenden Sie sich bitte diesbezüglich an unseren Ansprechpartner Hr. Brandt - Telefon: 0172 / 79 08 075, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Nähere Informationen zu den Fotografen und zu abweichenden Öffnungszeiten finden Sie ständig aktuell auf www.colditzer-tageblatt.de unter den Menüpunkten „Stadt / Fotoausstellung“.

Eberhard Jasinski                                                                                           Gerhard Weber 

Auf einem Blick - die Ausstellungsstationen

Kleine Parkfläche an den Kirchbergtreppen, oberhalb Marktplatz - Freilichtausstellung
Kurt Voigtländer - „Colditzer Bilder, 20er und 30er Jahre“
Öffnungszeiten während der laufenden Ausstellung: tägl. 00:00 Uhr – 24:00 Uhr
Ausstellungseröffnung: 25.04.2015

Gelände um die St. Egidienkirche - Freilichtausstellung
Gerhard Weber - „Colditzer Familienporträts 1987 - 1990“
Öffnungszeiten während der laufenden Ausstellung: tägl. 00:00 Uhr – 24:00 Uhr
Ausstellungseröffnung: 25.04.2015

St. Egidienkirche
Gerhard Weber -„WendeZeitBilder“ Colditz, Leipzig, 1989 – 1991
Öffnungszeiten
25.04.2015 – 03.05.2015 tägl. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr / 14:00 Uhr – 16:00 Uhr
ab 04.05.2015 Mo. – Fr. 14:00 Uhr - 16:00 • Sa./So. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr / 14:00 Uhr – 16:00 Uhr
ab 01.06.2015 Sa./So. 14:00 Uhr – 16:00 Uhr
Wunschtermin nach Absprache unter 034381 / 43 472
Ausstellungseröffnung: 25.04.2015
Schloss Colditz, 1. Schlosshof - Freilichtausstellung
Gerhard Weber - „Lebenszeit - Mitten im Land“ - Frauen und Männer auf dem Land, 1990-2014
Öffnungszeiten während der laufenden Ausstellung: tägl. 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: 25.04.2015

Schloss Colditz, 2. Schlosshof - Saalhaus
150 Jahre Fotografie in Colditz - „Colditzer Fotografen“
Öffnungszeiten während der laufenden Ausstellung: tägl. 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: 25.04.2015

Schloss Colditz, 2. Schlosshof - Kellerhaus
Wolfgang Stadler - „Das waren wir Porzelliner 1958-1989“
Öffnungszeiten während der laufenden Ausstellung: tägl. 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: 28.04.2015

Auf einem Blick - Colditzer Fotografen

Georg Haupt dürfte der erste Stadtfotograf gewesen sein, der 1865 sein "Photographisches Atelier" in Colditz gründete.

Theodor Plister`s Existenz als Fotograf verdanken wir einer Festschrift, in der er für sein Fotoatelier Werbung betreibt.

Reinhold Stümpfle, ließ sich 1887 sich als Berufsfotograf in unserer Stadt nieder. Von ihm ist die wohl älteste Postkarte von Colditz erhalten.

Kurt Voigtländer war Hobbyfotograf. Ca. 200 Platten in sehr unterschiedlicher Qualität sind erhalten geblieben und wurden kurz vor Ihrer Vernichtung entdeckt und für dieses Projekt aufgearbeitet und vergrößert.

Moritz Lange und sein Sohn Johannes haben insgesamt achtzig Jahre hindurch unzählige Personen, Landschaften, lokale und politische Ereignisse mit ihrer Plattenkamera festgehalten. Bekannt sind vor allem die Familienfotos aus den 30-er Jahren, die eindrucksvollen Bilder aus dem Kriegsgefangenenlager Oflag IV C des Colditzer Schlosses und vor allem die eindrucksvollen Fotos vom Kampf der Einwohner im Jahre 1954 gegen Hochwasser und Eisgang der Mulde. 


Helmut Drechsler hat durch seine Tier-und Pflanzenfotografie internationale Bekanntheit erreicht. Durch seine unglaublich fesselnde Vortragstätigkeit hat er mehrere tausende Zuhörer an seinen Expeditionen teil haben lassen. Er war auch ein überaus erfolgreicher Buchautor. Am 4. Februar 1960 stürzte Helmut Drechsler aus bisher ungeklärten Gründen am Steilufer des Schari - Flusses (Zentralafrika) in die Tiefe und erlag seinen schweren Verletzungen. Es war seine letzte Afrika-Expedition - eine Reise ohne Rückkehr.

Wolfgang Stadler arbeitete jahrzehntelang als Betriebsfotograf im Porzellanwerk Colditz. Darüber hinaus hat er viele Fotoausstellungen und Ton-Bild-Schauen gezeigt und ist mehrfach als Buch-Autor in Erscheinung getreten. Als Chronist, Buchautor und Fotograf zeigt er mit seinen sozialrealistischen Bildern ein originalgetreues Abbild eines kleinen Teils der DDR-Geschichte.

Gerhard Weber präsentiert seine sozial-dokumentarischen Fotos aus den über die Landesgrenzen hinweg bekannten Langzeitprojekten „Die Leute im Dorf Erlln“, „Colditzer Familienporträts“, „Im Land der Mulde“ und „LebensZeiten - Mitten in Land“ welche eindrucksvoll das Leben im Muldenland darstellen und dokumentieren. In der St. Egidienkirche werden die WendeZeit Fotografien von der friedliche Revolution in Colditz, aus Leipzig und Berlin gezeigt. Für seine fotografischen Leistungen erhielt er 2011 als 1. Fotograf in Deutschland den „Deutschen Fotopreis“ des Deutschen Verbandes für Fotografie.

Günther Spiegel, Eberhard Jasinski, Andrè Heidner, Evelyn Zacharias und Rainer Kurth zeigen facettenreiche Ausschnitte aus ihrem fotografischen Schaffen. 

Offizielles Pressefoto

150 Jahre Fotografie Colditz

Autor: Gerhard Weber

 

Ein schockierender Anblick bot sich am Sonntag Morgen unseren Mitarbeitern. Noch vor Dienstbeginn wurde ein Einbruch auf unserem Gnadenhof in Lastau bemerkt und sofort der Polizei gemeldet. Die Beamten des PR Grimma waren auch sehr schnell zur Stelle um den Einbruch aufzunehmen und die Spuren zu sichern. An eine „normale“ Versorgung der Tiere war an diesem Vormittag leider nicht zu denken, dank der zügigen Arbeit der Beamten konnten wir diese jedoch bald nachholen. Die Polizei spricht in ihrem Bericht von einem besonders schweren Fall von Diebstahl. 

Durch den Einbruch wurden nicht nur Türen beschädigt, auch in verschiedenen Räumen bot sich ein Bild der Verwüstung. Leider sind bei dem Einbruch auch verschiedene wichtige und wertvolle Dinge entwendet worden. So wurden unter anderem Gelder gestohlen, die diese Woche für den Kauf von 6 Rollen Heu und 20 Weidepfählen dienen sollten, sowie ein Chiplesegerät. Damit jedoch nicht genug – man vergriff sich auch am Katzenfutter. Unsere Katzen selbst waren früh zwar noch arg verstört, kamen glücklicherweise aber nicht weiter zu Schaden und erholen sich nun langsam. Auch die anderen Tiere des Gnadenhofes sind durch den Einbruch nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen worden.

Zur Stadtratssitzung am 29. Januar 2015 staunten alle nicht schlecht. Das zuständige Planungsbüro, das aufgrund von Hochwassergeldern für die Planung des Anbaus am Sportlerheim als Ersatz für das Fischhaus beauftragt ist, darf den Colditzer Sportplatz nicht mehr betreten. Dies wurde angeblich von Herrn Schröpfer verboten. In der Stadtratssitzung hat Stadtrat Thomas Wasner Herrn Schröpfer diesbezüglich angesprochen und um Klarstellung gebeten. So wie es scheint, geht der Fussballverein davon aus, dass das Sportlerheim dem Verein gehört. Dieses befindet sich allerdings auf dem Grundvermögen (c) der Stadt Colditz. Stadtrat Rechtsanwalt Ullrich Scheller stellte klar, dass es sich nicht um getrennte Eigentümer handelt, sondern dass das Gebäude zum Eigentum der Stadt Colditz gehört. Herr Wasner fragte anschließend beim Bürgermeister nach, warum das beauftragte Ingenieurbüro auf die schriftliche Anfrage, hinsichtlich der weiteren Planung, keine Antwort erhalten hat. Man hätte nur den HFC Colditz mit der Aussage des Herrn Scheller und den Projektplaner informieren brauchen. So eine Verzögerung erscheint uns, auch im Hinblick auf das Stadtbild zur  kommenden Jahrfeier, als unfassbar. Fraglich ist auch, was der HFC Colditz damit bezweckt. Soll das die späte Rache dafür sein, dass keine Containerlösung auf dem Colditzer Sportplatz, wie es der Verein beim Stadtrat beantragte, beschlossen wurde? Oder hat man vielleicht sogar die Container schon bestellt?

Bürgerinitiative Colditz

360 Grad Panorama Bilder

Colditzer Marktplatz Live

Redaktion Colditzer Tageblatt

Riedel Verlag & Druck KG

Adresse: Gottfried-Schenker-Straße 1, 09244 Lichtenau

Neuer Beitrag im gedrucktem Colditzer Tageblatt

Veranstaltungen Colditz

21 Juli 2018
19:00 Uhr
Sommernachtsball Hausdorf
22 Juli 2018
09:00 Uhr
Gottesdienst
22 Juli 2018
10:15 Uhr
Gottesdienst
22 Juli 2018
15:00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl und Kindergottesdienst
21 Juli 2018
19:00 Uhr
Sommernachtsball Hausdorf
05 August 2018
09:00 Uhr
Gottesdienst
05 August 2018
10:00 Uhr
Gottesdienst
11 August 2018
18:00 Uhr
Andacht mit dem Thomanerchor

Cover Tageblatt Colditz

Login

Besucher

Aktuell sind 155 Gäste und keine Mitglieder online

Go to Top